Live-Satsang


Home | Sascha A. Jaksic | Beratung | Referenzen



Erleuchtung, Mystik, Gotteserkenntnis...

Ist Gott, die höchste Wahrheit, die absolute Realität zeitlos oder vergänglich? Das Ganze oder ein Teil? Alldurchdringend oder begrenzt?

Gott ist in allen Dingen und alle Dinge sind in Gott. Nichts könnte je außerhalb von Gott sein, unabhängig oder getrennt. Alles was existiert, ist bloß eine Erscheinungsweise Gottes.
Wenn du also nach Gott suchst, wer genau sucht dann? Wer bist du? Du bist kein Mensch. Du bist Gott in der Form eines Menschen. Deine Gedanken sind Gottes Gedanken. Deine Gefühle sind Gottes Gefühle. Dein Ich-Gefühl ist Gottes Ich-Gefühl. Glaube nicht, du seist Gott. Es gibt dich nicht. Alles was du bist, alles wofür du dich hältst, ist ein Bündel an Gedanken, Empfindungen und Gefühlen. Gottes Bündel.
Wenn du dich auf die Suche nach Gott machst, so ist es in Wahrheit Gottes Suche nach sich selbst.
Alles was du als Mensch erkennen kannst, ist vergänglich und begrenzt. Jeder noch so heilige Gedanke, jede noch so mystische Erfahrung findet in der Zeit statt. Aber Gott ist größer.
Drum hör auf Gott in Gedanken oder Zuständen zu suchen. Alles was du denkst, siehst, hörst, fühlst ist begrenzt. Alles was in deinem Bewusstsein existiert ist begrenzt. Hör auf Gott innerhalb der Zeit zu suchen.

Du bist kein Mensch der nach Gott sucht. Du bist Gott, der in der Form eines Menschen nach sich selbst sucht. Doch Gott kann sich selbst in seiner reinen, zeitlosen Form nicht erkennen. Aber im Bewusstsein des Menschen erkennt Gott, dass er nicht auf seine vergängliche Formen begrenzt ist.
Alles was im Bewusstsein des Menschen erkannt werden kann - ist vergänglich. Und auch das Bewusstsein selbst ist vergänglich. Und genau hier, wenn alles und sogar das Bewusstsein selbst als vergänglich erkannt wird, kann Gott sich selbst erkennen. Denn endlich wird ALLES als vergänglich erkannt. Doch dieses letzte Erkennen muss also von einem anderen, einem grösseren, unvergänglichen Ort aus geschehen. Es findet jenseits von Zeit und Raum statt. Das ist das mystische Erkennen. Hier erkennt Gott sich selbst im Spiegel seines bewussten Menschseins. Hier hört Gott auf zu glauben ein Mensch zu sein, denn ALLES wird von Gott als Gott erkannt.
Solange der Mensch lebt. Und solange er seines Bewusstseins bewusst ist, kann Gott sich selbst erkennen.