Live-Satsang


Home | Sascha A. Jaksic | Beratung | Referenzen





Internationale Referenzen

"Mit Sascha zu arbeiten hat mir erlaubt, das LEBEN so zu erleben wie es ist und mich nicht frustriert im Drama des Lebens zu verheddern. Er erleichtert den Zugang zu einer Dimension von Energie und Spirit, welche ich jederzeit betreten kann. Ich lese immer wieder über Leute welche so leben, aber bis ich Sascha traf, habe ich es selbst noch nicht erlebt. Ich bin wirklich dankbar für alles was er mir beigebracht hat und wie mein Leben auf so vielfältige Weise bereichert wurde."
Dan, USA


"Sascha, ich bin so froh, dass ich dich getroffen habe! Ich wollte mich einfach bei dir bedanken, denn irgendwie habe ich meinen Weg gefunden. Ich habe mein Zuhause gefunden. Ich habe meinen stillen Platz gefunden."
Anni, Brasilien


"Ich war sofort von der Stille und dem Frieden angezogen, welche von seiner Person ausging. Ich fand in Sascha einen grosszügigen, respektvollen und wertungsfreien Vertraut-en, mit dem ich meine Gefühle, Ängste und Gedanken teilen konnte. Was ich an Sascha schätze, ist seine Fähigkeit und Sensibilität mir den Weg zu dem Gewahrsein zu zeigen, welches die wahre Freiheit ist. Er kann niemanden befreien, aber er kennt die Freiheit und weiss, wie er dich dort hinführen kann."
Sarah, Italien/Frankreich


"Die Verbindung mit dir gibt mir IMMER Unterstützung, Inspiration und Frieden!"
Mattia, Italien


"Sascha ist ein warmherziger, verwirklichter Mensch, welcher mir sehr geholfen hat und auch dir helfen kann."
Edgar, USA


"Ich habe Sascha in einer für mich sehr turbulenten Zeit getroffen. Er hat mich gestützt auf meinem Weg zu mir und meinem Leben, meiner Stille, meiner Freude, meines täglichen, kindlichen Glücklichseins und er tut es immer noch. Ich habe durch Sascha Momente der Stille und Harmonie kennen gelernt wie ich sie zuvor noch nicht gekannt hatte und auch wenn ich jetzt nicht in seiner wunderbaren Nähe bin, so bringt mich allein der Gedanke an diesen lieben Menschen in einen Zustand der Geborgenheit. Diese Gedanken, an Sascha, seine Worte und das Erlebte helfen mir, wenn ich wieder daran bin mich im Strudel des Lebens zu verlieren, mich zu finden und in meiner Mitte zu bleiben. Für seine Liebe, Geduld und Kraft danke ich ihm, aber am meisten danke ich für seine Menschlichkeit und Verständnis mit der er jede meiner Fragen und Probleme angehört hat und mir immer mit Ratschlägen beiseite stand und steht."
Lisbeth, Österreich


"Was Sascha zu mir brachte, ist ein tieferes Verständnis, dass alles was passiert, einfach passiert - dass es viel weniger persönlich ist, als ich glaubte;

das Vertrauen und die Akzeptanz dass es passiert, weil es natürlich ist und das Leben es so möchte - dass Kallan (ich) möglicherweise von dem was passiert profitiert, oder auch nicht;

Sascha brachte mir tieferes Vertrauen und Nähe zu dem Gefühl des "Seins" - zu dem, was mich am Leben fühlen lässt und fähig mit dem präsent zu sein, das passiert - und das ist tröstlich.

Sascha bracht mir die "Erkenntnis" durch welche ich - entspannter mit den Dingen sitzen kann, welche ich in meinem Leben als negtiv oder schmerzhaft erlebe - und sogar den Mut, diese ziehen zu lassen.

Er brachte mir das Verständnis, dass ich "sicher" bin, dass ich all die richtigen Dinge tue, dass ich genau da bin, wo ich sein sollte, dass für alles gesorgt ist und während ich weiter aktiv mein Leben lebe, nehme ich darin doch eine enstpanntere, demütigere Rolle ein.

Sascha als Person, ist brutal ehrlich, brutal aufrichtig und verfügt über eine derart verfeinerte Intelligenz, dass er nicht "zu gefallen" versucht. Dennoch, ich weiß, er hat ein Herz so groß wie ein Berg. Ohne diese Qualitäten wäre nichts von dem oben möglich!!!

Sascha ist einfach erstaunlich.
Ich bin ewig dankbar für das, was wir gemeinsam teilten.
In Wahrheit und Liebe"

Kallan, Großbritannien




Briefe...


Vom ersten Wort an, das sich durch Dich manifestiert hat, war ich wie gefesselt und ich muss sagen, ich hab noch nie so klare, einfache Worte gelesen, die DAS unbeschreibbare, unfassbare, beschreiben wollen.

Auch mich hat die Gnade vor ca. 3 Jahren wachgeküsst und ich hatte das große Glück ca. 2 Jahre in diesem Zustand zu verweilen, in dem aber nicht nur Frieden, sondern eine scheinbar nicht endende Glückseligkeit war. Plötzlich hat diese Glückseligkeit Pause gemacht und ich war entsetzt. Das wars dann wohl mit der Erleuchtung ;-) dachte ich mir.

Gestern wusste ich plötzlich, dass auch diese Glückseligkeit nur ein Zustand ist, mit Anfang und Ende und dass DAS was ich bin, trotzdem HIER ist, in jedem Augenblick, zeitenlos - und frei.

Anschließend hab ich Deine Homepage entdeckt und dies war und ist ein Geschenk, für das ich Dir aus der tiefsten Tiefe meines Herzens danken möchte!

Du hast mit Deinen Worten DAS berührt, was ich verloren glaubte, und hast zwischen den Zeilen DAS wieder aufgeweckt, das scheinbar wieder eingeschlafen ist.

ICH DANKE DIR und wünsche Dir dass Du noch viele Menschen zutiefst berühren kannst

ALLES LIEBE,
Nina




Hallo Sascha,
was sagst Du dazu: heute morgen bin ich wachgeworden und habe mich gefragt Wer bin ich?

Da fiel Ich und der Sucher weg, und ich sah den "leeren Spiegel", (ist eine gute Metapher dafür) wobei ich wußte, daß Ich auch nur ein Objekt im leeren Spiegel ist .
Früher habe ich bei der Frage immer schon irgendwie gesehen, daß nur das Bewußtsein da ist, in dem alles (Gedanken, Gefühle etc.) auftaucht.
Doch das war mir immer zu "wenig" irgendwie schien da immer noch das Ich, der Sucher und ein Mangelgefühl zu sein: "soll das etwa alles sein?" Heute morgen allerdings konnte "ich" sehen, daß dieses Ich, der Sucher, und das Mangelgefühle ja auch nur Objekte sind, die im leeren Spiegel auftauchen.
Als das klar wurde, kam es "mir" so vor, als ob endlich alles beantwortet war. Die Suche war beendet, ich war frei von einem Ich bzw. sah das Ich nicht mehr als Problem.
Es war wirklich das erste Mal, daß ich eine deutliche, aber ganz unspektakuläre Erleichterung spürte. Endlich ist die Reise zuende.
Aber nur die Reise des Ichs, denn auch die Erleichterung oder das Bild der Reise ist ein Objekt, daß im leeren Spiegel auftauchte. Danach habe ich zwar noch "meditiert", aber nur um mal zu schauen, was noch so passiert.
Mir war von Anfang an klar, daß ich nirgendwo mehr hin meditieren brauchte, ich hatte keinerlei Erwartungen mehr oder Absichten außer daß ich mich entspannen wollte und sehen, was so passiert in meinem Denken, Fühlen u. Empfinden. Wobei mir klar war, daß es ja garnicht mehr darum gehen konnte, was sich darin abspielt.

Es grüßt Robert




Hallo Sascha,
zehn Tage sind vorbei, seit ich bei Dir war. Nach wie vor habe ich den Eindruck, dass etwas Entscheidendes passiert ist. Dass so etwa wie der letzte Mosaikstein, wie schon gesagt, eingepasst wurde. Nun, wenn ich dies sage oder schreibe, kommt sofort "Protest" aus dem Verstand, etwa in der Form: "Sei nicht so überheblich". Gehe ich aber in "mich", ist da Stille, ist da tiefes Empfinden, dass die Aussage einfach stimmt.





Home | Sascha A. Jaksic | Beratung | Referenzen
Impressum | kontakt@live-satsang.de