Live-Satsang


Home | Sascha A. Jaksic | Beratung | Referenzen



Wie in einem Traum

In unseren nächtlichen Träumen hat kein Baum, kein Stein und auch kein Mensch ein eigenes, unabhängiges Sein. Was wir erträumen, existiert nicht aus sich selbst heraus. Es sind lediglich, sich unablässig verändernde Formen in unserem Bewusstsein.

Im Traum erschaffen wir Welten, welche uns ebenso real erscheinen, wie unsere Welt des Tages. Doch jeden Morgen wachen wir auf, in die Erkenntnis, dass unser nächtliches Leben nichts als Schein war.

Worin aber besteht der Unterschied zwischen Traum und Realität?

Während das Bewusstsein ohne seine Traumbilder existieren kann, brauchen die Traumbilder das Bewusstsein um existieren zu können. Damit kommt dem Bewusstsein eine übergeordnete Realität zu.

Im Traum träumen wir uns jede Nacht einen neuen Körper. Wir wissen nicht, dass wir schlafen, deshalb glauben wir dieser Traum-Mensch zu sein. Doch das ist natürlich eine Täuschung die uns meist erst mit dem Erwachen klar wird. Dabei ist es einfach.

Du kannst nie das sein, dessen du dir bewusst sein kannst.

Du hast einen Traum-Körper aber du bist nicht dieser Traum-Körper. Was du wirklich bist, ist das, was sich deines Traum-Körpers bewusst ist. Der Traum-Körper ist bloß ein vergängliches Ding. Du bist dir aber während des Träumens nicht bewusst, dass du nicht dieser Traum-Mensch bist. Du glaubst dieser Traum-Körper und dieses Traum-Ich zu sein. Dabei erscheinen doch beide in dir...

Im Wachzustand ist es dasselbe. Du bist dir auch deines Wach-Körpers und dein Wach-Ichs bewusst. Du weißt, dass du einen Körper hast und du weißt, dass du existierst und ein Ich hast. Aber genau aus diesem Grund können sie nicht deine wahre Identität sein.

Alles was du erkennen kannst, muss von dir verschieden sein.

Das Erkannte ist Objekt deiner Erkenntnis. Du bist der Erkennende. Was also bist du? Das Bewusstsein? Nein, denn du bist dir ja auch bewusst, dass du bewusst bist. Damit ist selbst dein Bewusstsein ein Gegenstand deiner Erkenntnis. Wer also bist du, wenn du weder dein Körper, noch dein Ich, noch dein Bewusstsein bist? Wer ist der letzte Seher? Der wahre Erkennende? Das Bewusstsein kann ohne seine Traumbilder existieren, doch die Traumbilder brauchen das Bewusstsein um existieren zu können. Genauso kann unsere Welt nur in unserem Bewusstsein existieren und unser Bewusstsein wiederum nur in einem größeren, der menschlichen Erkenntnis unzugänglichen Raum. Unser gesamtes Universum und auch jeder Mensch, erscheint und vergeht in diesem Raum. Alles ist letztlich aus diesem einen Raum geschaffen.

Wer unsere vermeintlich reale Welt gewissenhaft untersucht, findet am Ende, was echt ist und was Traum. Er erkennt, dass sein gesamtes Menschsein bloß ein flüchtiger Traum in etwas unendlich größerem ist. Dieses allumfassende, alldurchdringende, mag er Gott nennen, wie so mancher Mystiker vor ihm.

Wer also bist du in Wahrheit? Du bist DAS.




Home | Sascha A. Jaksic | Beratung | Referenzen
Impressum | kontakt@live-satsang.de