FAQ - praktisches vor Ort

Frühstück

Jeder kümmert sich selbst um sein Frühstück. Also entweder man bucht eine Unterkunft mit Frühstück oder holt sich was vom Bäcker (13 Minuten Fußweg). 

  • Bei diesem guten Traditions-Bäcker gibt's Tische und Kaffee. Samstag ab 5:30 Uhr offen, Sonntag leider zu. 
  • Diese Ketten-Backstube hat auch Tische und Kaffee. Samstag ab 7, Sonntag ab 8 Uhr.

 

Essen: Freitag, Samstag & Sonntag

  • Freitag bitte Abendessen mitbringen. Z.B. sowas wie belegte Brote oder Nudelsalaat (Besteck usw. gibt’s alles hier). Ich möchte am Freitag gleich konzentriert anfangen und nicht durch Bestellung und Anlieferung von Essen unterbrechen.
  • Am Samstag bestellen wir mittags beim Vietnamesen und abends beim Inder. Beide haben eine wirklich gute Küche und auch Glutensensitive werden etwas für sich finden. Bitte bring auch Kleingeld mit, damit wir das Geld gleich korrekt zusammenlegen können. Wer möchte kann sich aber auch gerne weiter selbst verpflegen.  
  • Sonntag ist kein Mittagessen geplant. Wer mittags zu Hunger neigt, decke sich selbst mit ein paar Kalorien ein. Evtl. frisch vom Bäcker.

 

Snacks und Getränke

Vor Ort gibt es ein paar Snacks für den Hunger zwischendurch. Obst, Studentenfutter, Brezeln, Kekse usw. Dazu Grander-Wasser, Tee, Instant-Kaffee mit laktosefreier Milch. Ihr könnt natürlich auch eigene Getränke und Verpflegung mitbringen.

 

Getränke mitbringen 

Bringt alles an Trinkgefäßen mit was ihr wollt. Letztlich ist mir eigentlich nur wichtig, dass keine am Boden stehenden Getränke verschüttet werden. Unterkonstruktion aus Sägespäne + Feuchtigkeit = Schimmel => Böse böse

 

Kleidung

Bitte denkt an angemessene Kleidung für die gemeinsamen Gehmeditationen die zwischen 30-45 Minuten dauern. Also von Sonnenhut über Regenjacke & zu Wintermantel und Schal an alles denken. Das sagt der Wetterbericht.

Und wie immer ist es den einen im Raum zu warm und den anderen zu kalt. Also evtl. auch warme Socken und einen Pulli mitnehmen.

 

Bequemes Sitzen

es gibt für alle Stühle. Aber es gibt überhaupt keine Sitz-Vorschriften und auch Liegen ist erlaubt. Wer möchte, kann sich auf vorhandene Kissen oder Zafus setzen. Es gibt auch 2 bequemere Sessel - wer Rückenprobleme hat soll sich melden.

Wer sein eigenes Meditationskissen, Bänkchen, Bodenstuhl oder sonst eine Sitzgelegenheit mitbringen möchte, kann das gerne tun.

 

Mitfahrgelegenheit vor Ort

Wer mit dem Zug kommt, kann mir seine Kontaktdaten freigeben und dann auf einen Transport durch einen anderen Teilnehmer mit Auto hoffen. Der Auto-Teilnehmer nennt seine Unterkunft und der Zug-Teilnehmer muss dann in derselben Unterkunft buchen. In solchen Fällen erstelle ich ein gemeinsames Dokument in welchem die Kontaktdaten allen zur Verfügung gestellt werden.

 

Namensschilder

Ich bin irgendwie Namens-Blind (aber keine Sorge, ist nicht ansteckend ;). Vor Ort gibt es deshalb große Namensschild-Aufkleber für euren Vornamen. Damit weiß jeder, wie der andere heißt (und ich auch). Daneben gibt es ganz kleine Aufkleber für eure Gläser und Tassen. Die Abstellflächen sind begrenzt und daher bitte ich euch davon Gebrauch zu machen.

 

Tassen/Gläser

Bitte beschriftet auch eure Tassen und Gläser. Da stehen bald 15-20 Trinkgefäße rum und keiner weiß welches seines ist. Aufkleber stehen bereit.

 

Gehmeditation

Wenn es nicht gerade schüttet oder hagelt, gehen wir einige Male für längere Zeit raus (ca. 45 Minuten). Zum einen kann sich der Körper etwas erholen und noch wichtiger lernt man die Selbst-Erforschung mehr in einen "bewegten" Alltag mitzunehmen. Hier also den Wetterbericht kontrollieren und entsprechende Kleidung dabei haben.

 

Wohlfühlen in der Gruppe

Wie es sich in einer Umfrage gezeigt hat, fühlen sich viele gerade am Anfang in einer Gruppe mehr oder weniger fremd und unsicher. Wenn das bei dir auch so sein sollte, so liegt das nicht an "dir", sondern daran, wie unser autonomes Nervensystem funktioniert. Das braucht einfach etwas Zeit.

Daher ist es mir wichtig, dass du weißt, dass alle über dieses FAQ informiert worden sind, dass jeder erstmal ganz bei sich selbst bleiben darf und keinen Kontakt zu den anderen aufnehmen muss.

Es ist hiermit also hochoffiziell erlaubt, dass du dich ganz unsozial und ohne Blickkontakt oder Begrüßung auf einen Stuhl setzt und die Augen schließt. Tue einfach das, was sich gut für dich anfühlt.